Neuigkeiten & wichtige Informationen

Die Radgruppe
Weitere Angebote 15.07.2024

Radtour Kollau - Flughafen - Tarpenbek - Winterhude-Außenalster

Sport ist Mord – ist wohl kaum das Motto unserer Radgruppe. Denn diese holt mal wieder ihr Gefährt aus dem Schuppen und tritt kräftig in die Pedalen. Circa 50 Kilometer sollen am Ende des Tages auf dem Tacho des Fahrrads stehen.

Wenn du mitradeln möchtest, finde dich am 03.08. um 9:00 Uhr an unserer TSV-Geschäftsstelle ein. Und nicht vergessen, dir Proviant für den Tag einzupacken. In Reinbek losgefahren geht es erstmal bis Mümmelmannsberg. Ein wenig Erholung zwischendurch bietet dann die gemeinsame U-Bahn-Fahrt bis Hagenbecks Tierpark. Alle Zoohasser dürfen jedoch unbesorgt sein. Für einen Blick auf asiatische Elefanten oder ein Bestaunen des Kaiserschnurrbart-Tamarins bleibt keine Zeit.

Stattdessen wird die Fahrt entlang der Kollau ins Niendorfer Gehege fortgesetzt. Im Blick dabei befindet sich stets der Helmut-Schmidt-Flughafen. An der Tarpenbek geht es bis nach Winterhude, wo eine Kaffeeeinkehr (Geld mitnehmen) geplant ist. An der Außenalster entlang und frisch gestärkt peilt die Radgruppe das nächste Ziel „Dammtor“ an.

Wer noch Radlerlust verspürt, kann von der Außenalster bis nach Reinbek zurückradeln. Eine ruhigere Alternative bietet die S-Bahn, die von Dammtor nach Reinbek durchfährt.

Dich hat die Lust gepackt und du möchtest mit dabei sein? Dann melde dich ab dem 19.07. bei Radtourenleiterin Erika Tischler an. Unter 040 – 722 17 05 oder et-hh@web.de. Für Mitglieder ist die Radtour kostenlos. Erwachsene Gäste zahlen 5€, Kinder und Jugendliche 2,50€.

Fleisch und Grillgemüse auf dem Grilll
Weitere Angebote 05.07.2024

Radgruppe Abgrillen

Saftiges Fleisch, leckeres Grillgemüse und kalte Drinks lässt sich unsere Radgruppe wohl kaum entgehen, wenn sie sich am 19.07. bei unserem Clubwirt Tommy zum Abgrillen treffen.

Anders als gewohnt werden die Räder diesmal im Schuppen gelassen und die Pedalen geschont. Denn eine gemeinsame Fahrradtour findet nicht statt. Stattdessen wird gemeinsames Beisammensein an diesem Tag großgeschrieben, wenn die Teller gefüllt werden, um anschließend den Magen zu verwöhnen.

Um 15:30 Uhr geht es an der Grillstation am TSV Sportplatz los. Du möchtest auch dabei sein? Dann melde dich ab sofort bei Erika Tischler unter 040 – 722 17 05 oder et-hh43@web.de an.

Wir wünschen einen Guten Appetit!

Beitragsbild zum Sportabzeichen 2024
Weitere Angebote 06.05.2024

Dein Sportabzeichen. Deine TSV.

Wie in den Vorjahren bietet die TSV Reinbek das Training für das Sportabzeichen und die Abnahme ab Mittwoch, den 22. Mai, immer zwischen 18:00 und 19:30 Uhr im Paul-Luckow-Stadion an. Die Abnahme ist kostenlos und kann sowohl für Vereinsmitglieder als auch für Nichtmitglieder erfolgen. Die Bedingungen für das Sportabzeichen können die Teilnehmer bei unseren Trainern Sebastian David und Susann Korbel auf der Sportanlage erfragen, oder online auf der Seite des DOSB nachgucken. Sie sind jeweils dem Alter angepasst und bieten verschiedene Möglichkeiten, ihre Ziele zu erreichen und beziehen sich nicht nur wie früher üblich auf´s Laufen- Springen- Werfen, sondern können auch durch Übungen aus dem Rad-, Schwimm- und Kraftsport erreicht werden. Nicht alle Prüfungen sind dabei auf der Sportanlage der TSV Reinbek zu absolvieren. Fragen Sie hierzu ihre Prüfer vor Ort. Die Abnahme fürs Schwimmen war in den vergangenen Jahren im Freizeitbad Reinbek möglich. Bei Interesse direkt im Freizeitbad nachfragen. Der Verein freut sich über eine rege Teilnahme und ermutigt auch diejenigen, denen bisher der Mut zur Teilnahme fehlte, sich in diesem Jahr zu beteiligen. Denn was gibt es Besseres, als sich selbst und anderen sein sportliches Talent zu beweisen?

4xF Tour
Weitere Angebote 16.09.2023

4xF Tour

Im Rahmen der europäischen Woche -#BeActive macht die 4XF-Tour am Donnerstag den 14. September halt bei uns in der TSV. Der Beginn des vierstündigen Workshops ist um 18 Uhr im Paul-Luckow-Stadion, Theodor-Storm-Str. 22, 21465 Reinbek.

Ihr werdet durch unsere Partner des Straßensport e.V. durch den Functional Training Aktionstag begleitet. In den ersten zwei Stunden stehen unterschiedliche Workshops und das Gruppentraining im Fokus. Die Stunden drei und vier stehen allen Teilnehmenden für ein offenes Training mit Tipps und Tricks der anwesenden Trainer zur Verfügung. Ob Functional Fitness Anfänger oder Fortgeschrtten, hier kann jeder etwas für sein Training und sein körperliches Wohlbefinden mitnehmen.

Der Workshop ist für alle Teilnehmenden kostenfrei und richtet sich sowohl an Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Für alle Fragen steht euch gerne Uwe Schneider unter 040 – 40 11 326 – 10 oder schneider@tsv-reinbek.de zur Verfügung.

Warum Functional Fitness und was bringt dies mir und meinem Körper?

Functional Fitness oder auch Funktionelles Training zielt auf die ganzheitliche Stärkung und Optimierung des Bewegungsapparates ab. Im Gegensatz zu konventionellem Gerätetraining, bei dem nur isolierte Muskelpartien beansprucht werden, trainiert man beim funktionalen Training zusammenhängende Bewegungsabläufe und damit alle beteiligten Muskelketten.

Funktionelles Training ist kein feststehendes Konzept, sondern besteht vielmehr aus stetig wechselnden Übungen, die das Fitnesslevel und Trainingsziel der jeweiligen Person berücksichtigen. Die meisten Übungen des Trainings basieren auf dem eigenen Körpergewicht. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der Rumpfmuskulatur, denn sie stabilisiert die Körpermitte, die für eine korrekte Ausführung aller Bewegungsmuster entscheidend ist. Einige Übungen können jedoch auch mit Sportgeräten – zum Beispiel einem Medizinball oder Sportbändern – kombiniert werden. Typische Functional-Fitness-Übungen sind Liegestütze und Kniebeugen. Auch Burpees gehören dazu – dabei bewegen Sie sich aus einer Liegestütz-Position über eine Kniebeuge in den Stand. Ein umfassendes Functional-Fitness-Workout besteht im Idealfall aus einer Kombination von Mobilitäts-, Stabilitäts- und Kraftübungen.

Das Ergebnis: Kraft, Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordinationsvermögen werden nachweislich gefördert. Darüber hinaus minimieren die Trainingseinheiten das Verletzungsrisiko. Durch die komplexen Übungen werden Schwachstellen des Körpers ausgeglichen, die Muskulatur gestärkt und die Beweglichkeit optimiert.

Functional Fitness ist sehr beliebt bei Profisportlern und -sportlerinnen, um durch gezielte, möglichst vielschichtige Übungen belastbarer und weniger anfällig für Verletzungen zu sein. Mittlerweile ist aber bekannt, dass es nicht nur für sportlich aktive Personen sinnvoll ist. Wie der Name bereits verrät, geht es bei Functional Fitness um das Trainieren zweckmäßiger Bewegungsabläufe. Und die sind für alle Menschen gleichermaßen hilfreich. Denn eine gute Gesäß- und Rumpfmuskulatur beispielsweise unterstützt einerseits den Profiläufer oder die Profiläuferin beim Erreichen einer neuen Bestzeit. Sie erleichtert jedoch genauso das Treppensteigen für ältere Menschen. Daher und weil die Intensität der Übungen an das individuelle Leistungsniveau angepasst werden kann, eignet sich Functional Fitness sowohl für Sportmuffel als auch für professionell Sporttreibende, für junge und ältere Menschen.

Der Schwierigkeitsgrad funktioneller Übungen lässt sich ganz einfach durch die Anzahl der Wiederholungen oder die Zuhilfenahme von Trainingsgeräten wie zum Beispiel Hanteln, Medizinbällen oder Fitnessbändern steigern. Wichtig ist dabei, dass sich vor allem Einsteiger und Einsteigerinnen die Übungen anfangs von geschulten Personen, zum Beispiel in einem Fitnessstudio, zeigen lassen. Denn wie bei allen Sportübungen ist hier eine korrekte Ausführung entscheidend, um Fehlbelastungen und Verletzungen zu vermeiden. Sie sind komplexer und somit anfälliger für Fehler. Anders als bei einer maschinell geführten Bewegung wie der Bein- oder Brustpresse. Wurden die Übungen korrekt verinnerlicht, spricht nichts gegen selbstständiges Trainieren.

Die 5 Vorteile des Functional Training auf einen Blick:

geringer logistischer und zeitlicher Aufwand

Kraftaufbau ohne wesentlichen Einfluss auf das Körpergewicht

Belastung wird auf verschiedene Muskelsysteme verteilt

vermindertes Verletzungsrisiko in Sport und Alltag

Ganzkörpertraining für Athleten aller Sportarten

 

Was ist der Unterschied zu isoliertem Krafttraining?

Hier das Beispiel der Beinbeugemuskulatur. Die kann man klassisch bzw. isoliert trainieren, in dem man im Fitnessstudio an das entsprechende Gerät geht und Beinbeuge-Übungen absolviert. Das Problem: Diese Bewegung gibt es in der Realität nicht. Im Alltag, zum Beispiel beim Laufen, streckt der Beinbeuger – entgegen seinem Namen – die Hüfte. Ergo: Der Beinbeuger muss im Training auch genauso eingesetzt werden – exakt das ist der Ansatz und die Idee des Functional Training. In diesem Fall kann man sich auf den Rücken legen, die Beine anstellen und den Hintern anheben. Dann macht der Beinbeuger genau das, was er soll: Er streckt die Hüfte. Interessant ist das vor allem für "Schreibtischtäter", denn: im Sitzen funktionieren der Beinbeuger und die Gesäßmuskulatur nicht als Hüftstrecker. Die Rückenmuskulatur versucht das zu kompensieren. Dabei stößt sie schnell an ihre Belastungsgrenze, was zu Problemen in der Funktionskette und damit zu Rückenschmerzen führt. Wer zusätzlich die Beinbeuger isoliert trainiert, brummt seinem Rücken eine zusätzliche Last auf.

  • 1
Kontakt
Geschäftsstelle

Turn- und Sportvereinigung Reinbek von 1892 e.V.
Theodor-Storm-Str. 22
21465 Reinbek

040 - 40 11 326-0
info@tsv-reinbek.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Montag 10:00 - 12:00 Uhr
Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr und
15:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 12:00 Uhr und
15:00 - 17:30 Uhr
Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr und
15:00 - 17:30 Uhr

Folgt uns auf Social Media